GRÜNE unterstützen die Aktion „#HandinHand# – Rettungskette für Menschenrechte“/“Ein Zeichen für Menschlichkeit und gegen das Sterben im Mittelmeer setzen“

Stadt Herford. Der Stadtverband von Bündnis90/Die Grünen unterstützt die Aktion „#HandinHand# – Rettungskette für Menschenrechte“, mit der Menschen aus Deutschland, Österreich und Italien ein zeichen für Menschlichkeit und gegen das Sterben von Flüchtlingen im Mittelmeer setzen wollen.

Diese Menschenkette findet am Samstag, den 16. Mai 2020 an vielen Orten zwischen der Nordsee und dem Mittelmeer statt und soll ei deutliches Signal der Zivilgesellschaft gegen die europäische Abschottungspolitik senden. Sie führt auch durch die Stadt Herford.

Die Aktion „#HandinHand‘ – Rettungskette für Menschenrechte“ steht für solidarische Städte, für sichere Häfen und für eine humane Flüchtlingspolitik und setzt sich gegen eine „Festung Europa“, nationalistische Abschottung und rassistische Ausgrenzung ein. Sie fordert u.a. ein offenes, buntes und  friedliches Europa, die Schaffung sicherer Fluchtwege, die Bekämpfung der Fluchtursachen und nicht der Geflüchteten, einen humanen Umgang mit Menschen auf der Flucht, die Entkriminalisierung der zivilen Seenotretter*innen und ein europäisches Seenotrettungsprogramm.

Der bündnisgrüne Stadtverband lädt alle Herforderinnen und Herforder ein, sich an der Menschenkette am 15.05.20 zu beteiligen. Weitere Einzelheiten zum Ablauf dieser Aktion sind unter  https://www.rettungskette2019.de/de/home/   zu finden bzw. werden noch bekannt gegeben.

 

 

Verwandte Artikel