GRÜNE Fraktion im Integrationsrat regt ’10+1 Bäume für die Opfer rechter Gewalt‘ an/Beteiligung an einer Kampagne des Landesintegrationsrates NRW

 

Stadt Herford. Im Vorfeld der ersten Sitzung des neu gewählten Integrationsrates der Stadt Herford erklären Salwa Al-Mahmod und Vural Ipek namens der Mitglieder der Fraktion Bündnis90/DIE GRÜNEN im Integrationsrat:

Zu dieser Sitzung regen wir eine Beteiligung der Stadt Herford an der durch den Landesintegrationsrat NRW initiierten Kampagne „10+1 Bäume für die Opfer rechter Gewalt – Ein Mahnmal für Freiheit und Rechtsstaatlichkeit“ (s. beil. Darstellung des Landesintegrationsrates NRW) an.

Dabei soll ein Erinnerungsort aus elf neu angepflanzten Bäumen mit einer Gedenktafel entstehen, die an die zehn Opfer der Verbrechen des ‚Nationalsozialistischen Untergrundes‘ (NSU) und an alle anderen Opfer rassistischer Gewalt erinnern.

Dieser Erinnerungsort soll ein klares Zeichen des Widerstandes auch der Stadt Herford gegen den rechtsextremistischen Terror und für ein vielfältiges, friedliches und gleichberechtigtes Zusammenleben in Deutschland darstellen.

Deshalb bitten wir den Rat der Stadt Herford, dieses Vorhaben zu unterstützen und die Verwaltung zu beauftragen, geeignete Vorschläge zur Realisierung eines solchen Mahnmals im Stadtgebiet zu unterbreiten.

Kampagne_10+1

Anlage: 10 + 1 Bäume für die Opfer rechter Gewalt – Ein Mahnmahl für Freiheit und Rechtsstaatlichkeit – Landesintegationsrat NRW

 

Verwandte Artikel