Offene Ganztagsschule und Corona

Bündnis 90/ Die Grünen Hiddenhausen fordern die Nutzung von Klassenräumen für Offene Ganztagsschule (OGS)

„Alle Welt spricht über Schuleröffnung – Wir fragen nach der OGS“, sagt der Gemeindeverbandssprecher von Bündnis 90/ Die Grünen Hiddenhausen, Christos Zioudas.

Die Gemeinde hat mit Millionenaufwand und viel  Beton die OGS-Räumlichkeiten erweitert. Schon bei der Umsetzung war klar – bei zum Teil  90% Nachfrage wird es weiterhin in der OGS eng – sehr eng.

Deswegen fordert die Grüne Ratsfraktion die Gemeinde als Schulträger der Grundschulen auf, dafür zu sorgen, dass Klassenräume in allen Grundschulen der OGS zur Verfügung gestellt werden.  Die OGS braucht in Anbetracht von Corona mehr qm² pro Kind, da im Vergleich zum Unterricht wesentlich mehr Bewegung im Raum stattfindet.

Wo Lehrerzimmer und Klassenräume neu gebaut wurden, muss auch genügend Platz sein für die Kinder aus der OGS – alles andere ist unverantwortlich.

Die sachkundige Bürgerin der Grünen im Fachausschuss, Ela Reinhardt fragt: „Wieviel Klassenräume stehen der OGS nicht nur

theoretisch zur Verfügung, sondern werden auch tatsächlich genutzt?“

Enge in den Räumlichkeiten der OGS ist das eine, das andere ist die Maskenpflicht. Grundschüler dürfen nur in der Klasse an ihrem Platz den Mund-Nasen-Schutz ablegen. Welche Regelung gibt es für die OGS?

Kinder, Lehrkräfte, das pädagogische Personal der OGS und der Kitas jetzt bestmöglich zu schützen, liegt allen am Herzen. Das braucht klare Regelungen und Platz.

Verwandte Artikel