GRÜNE zur Hochschule für Kirchenmusik: „Ein Fehlen dieser Einrichtung wäre ein herber Verlust für Stadt und Kreis Herford“

 

Stadt Herford. Zur Zukunft der Hochschule für Kirchenmusik in der Stadt Herford erklären die bündnisgrünen Mitglieder des Herforder Kulturbeirates, Claudio Vendramin und Sabine Althoff, im Namen des Stadtverbandes von Bündnis90/DIE GRÜNEN:

Wir GRÜNE würden einen Verbleib der Hochschule für Kirchenmusik in Herford sehr begrüßen. Denn dieses landeskirchliche Institut ist seit 1948 in Herford fest verankert und aus dem Kulturleben unserer Stadt nicht wegzudenken. Exemplarisch zeigt die über die Stadt Herford hinaus bekannte Veranstaltung „Orgelsommer“ die Bedeutung, die die Kirchenmusik in der „Kulturstadt Herford“ besitzt.

Unzählige Absolvent*innen haben seit mehr als 70 Jahren den guten Ruf der Herforder Kirchenmusik- ausbildung begründet und gefestigt, indem sie nach erfolgreichem Studium hauptberuflich als Organist*innen, Kantor*innen, Chorleiter*innen in ganz Deutschland aktiv waren und sind. Dies zeigt sich auch an der vielfachen Unterstützung eines Verbleibs der Kirchenmusikschule in Herford durch Musiker*innen aus ganz Deutschland.

Ein Umzug der Hochschule in eine andere Stadt wäre ein herber Schlag für die gesamte regionale Kulturlandschaft. Der gesamte Kreis Herford profitiert von der guten Ausbildung der Student*innen, da diese schon während des Studiums in vielen Gemeinden im Kreisgebiet aktiv sind und dort das Leben bereichern.

Letztlich sind Kirchengemeinden mit den dort tätigen Kirchenmusiker*innen auch ein wichtiger sozialer Ankerpunkt für Familien, die in den Städten und Gemeinden des Kreises Herford ein aktives kirchliches Leben vorfinden. Die Hochschule für Kirchenmusik leistet auch hierzu ihren Beitrag – und es wäre ein deutlicher Verlust, wenn dieser Teil des Kulturlebens in Stadt und Kreis Herford künftig fehlen würde.

Verwandte Artikel