Kreistagsfraktion

Grüne fordern mobile Luftfilter für die kreiseigenen Schulen

Unverhofft kommt oft: die Zahlen der Corona-Neuinfektionen steigen und steigen, zugleich fallen vielerorts die Masken. Gerade in den Schulen jedoch sind eine Kombination aus Lüften und Maskenpflicht laut Bundesumweltamt und der Gesellschaft für Aerosolforschung einfache, aber effektive Mittel die Virenbelastung der Atemluft in Innenräumen zu reduzieren. Zudem werden – besonders in der kalten Jahreszeit, wo die Möglichkeit des Lüftens eingeschränkt ist – fest installierte Filteranlagen und mobile Luftreiniger empfohlen.

Die Kreistagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat gemeinsam einen Prüfauftrag erstellt, der am 10.11.2021 zur Abstimmung in den Kreisausschuss geht: wir beauftragen die Verwaltung des Kreises Herford darin, zu prüfen, ob die Klassenzimmer, Gruppenräume und besonders auch die Flure als Aufenthaltsräume der kreiseigenen Schulen mit mobilen Luftreinigern in der erforderlichen Größe und Filterklasse zur Reduzierung der Raumluftbelastung mit Aerosolpartikeln auszustatten sind bzw. vorhandene Lüftungsanlagen nach Möglichkeit nachgerüstet werden können. Momentan sind noch großzügige Fördermöglichkeiten über das Land NRW und den Bund abrufbar – doch die Zeit drängt auch hier.

Der Nutzen von Filteranlagen ist erwiesen, das Impfangebot für Kinder und Jugendliche noch lange nicht ausreichend (bzw. gar nicht vorhanden) und Homeschooling kann und darf Präsenzunterricht nicht ersetzen.

Neuste Artikel

Kirchlengern

Betrieb der Traglufthalle ist schwer vermittelbar

Kirchlengern

Ratsmitglied verlässt grüne Fraktion in Kirchlengern

Künftiger Kultur-Geschäftsführer Kötter-Lixfeld bei den GRÜNEN: „Kultursparten zusammen denken – Neue Zielgruppen erreichen“

Ähnliche Artikel