GRÜNE regen neuen Spielplatzbedarfsplan an/“Nach 15 Jahren neue Impulse erforderlich“

 

Stadt Herford. Die Ratsfraktion von Bündnis90/DIE GRÜNEN schlägt die Aufstellung eines neuen Spielplatzbedarfsplans für das Herforder Stadtgebiet vor. Hierzu nehmen die grünen Jugendhilfeausschussmitglieder Ulrike Blucha und Susanne Mensching wie folgt Stellung:

Zu attraktiven Wohnquartieren gehören auch ausreichend Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche im Freien. Eine bedarfsgerechte Planung und Bereitstellung von Spiel-, Bewegungs- und Aktionsflächen im öffentlichen Raum ist Teil einer kinder-, jugend- und familienfreundlichen und damit zukunftsorientierten Stadtentwicklung.

Durch qualitative Sicherung, Weiterentwicklung und bedürfnisgerechten Ausbau von Spielplätzen in erreichbarer Nähe des häuslichen Umfelds werden Familien mit Kindern ein besonderer Stellenwert eingeräumt.  Der letzte Spielplatzbedarfsplan wurde im Jahre 2006 erarbeitet (s. Anlage). Mittlerweile haben sich neue fachliche Erkenntnisse ergeben, die eine grundlegende Überarbeitung der bisherigen Planungen nahelegen. Zudem sind nach 15 Jahren Veränderungen in den Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen zu beobachten, die neben dem städtebaulichen Wandel in eine erforderliche Neukonzeptionierung einbezogen werden müssen.

Deshalb sollte nunmehr ein neuer Spielplatzbedarfsplan erarbeitet werden. Wichtig ist dabei, dass alle Betroffenen – insbesondere Kinder und Jugendliche – angemessen an seiner Erstellung beteiligt werden. Wir erwarten, dass das Herforder Jugendamt hierzu geeignete Verfahrensvorschläge  erarbeitet.

Wir hoffen auf ein positives Signal des städtischen Jugendhilfeausschusses, der sich mit einem entsprechenden Antrag in seiner nächsten Sitzung befassen wird. Und auf die Unterstützung des Herforder Stadtrates, der die maßgebliche Entscheidung in dieser Frage trifft.

 

Verwandte Artikel