GRÜNE fordern den Erhalt der Säuleneiche an der Südostecke der Markthalle/“Gegebenenfalls muss ein anderer Standort für die Lagerung des Markthallen-Abfalls gefunden werden“

Stadt Herford. Für den Erhalt der Säuleneiche an der südöstlichen Ecke der Markthalle hat sich die Ratsfraktion von Bündnis90/Die Grünen ausgesprochen. „Dieser Baum ist nach der städtischen Baumschutzsatzung geschützt und zudem von guter Vitalität“, betont Angela Schmalhorst, Sprecherin der Ratsfraktion. Er gehöre untrennbar zu dem Ensemble an Bäumen, das die Markthalle vor allem von der Nordseite her präge.

Die Stadtverwaltung hatte kürzlich einen Bereich unmittelbar neben dieser Eiche als künftigen Standort für eine unterirdische Lagerung des Markthallen-Abfalls ins Gespräch gebracht. Das dortige Reichsabteidenkmal sollte zu diesem Zwecke an den Südostflügel des Rathauses versetzt werden.

„Es ist zu befürchten, dass die für die Errichtung einer Abfalllagerung notwendigen Erdarbeiten den Wurzelbereich der Säuleneiche so stark beeinträchtigen, dass der Baum keine Überlebenschancen mehr hat“, so Schmalhorst. Sollte dies der Fall sein, müsse ein anderer Standort für die Lagerung des Markthallen-Abfalls gefunden werden.

Vor diesem Hintergrund erwartet die grüne Ratsfraktion von der Verwaltung „eine klare Aussage, ob die unterirdische Abfalllagerung mit dem Erhalt dieses wertvollen Baumes vereinbar ist.“ Über diese Thematik soll die Bauverwaltung dann in der kommenden Sitzung des Bau- und Umweltausschusses Anfang Dezember berichten.

Verwandte Artikel