Vermittlung von bestehenden Corona-Schutzmaßnahmen

Anfrage an den Rat der Stadt Löhne
Sehr geehrter Herr Bürgenneister,

die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet um schriftliche Beantwortung unserer
Fragen zum Umgang mit der Vermittlung von bestehenden Corona-Schutzmaßnahmen inkl.
Testungen und Impfungen

Sachverhalt:
Täglich erfahren wir aus den Medien die neuesten Inzidenzzahlen für den Kreis Herford. In
den umliegenden Kreisen gibt es diese Zahlen auch für die jeweiligen Städte und Gemeinden,
in unserem Kreis leider nicht. Wenn die Berechnung speziell für Löhne erstellt würde, wäre
diese Zahl zeitweise erschreckend hoch.
Die jeweiligen Corona-Verordnungen erfahren die Löhner Bürgerlnnen auf der Homepage
der Stadt und/oder aus der Zeitung.
Um diese aktuellen Infonnationen zu bekommen, müssen die BürgerInnen entweder über die
entsprechende Hardware verfügen oder regelmäßig die Zeitung lesen.
Sowohl die Presse wie auch die Fernsehsender berichten immer häufiger darüber, dass das
Ansteckungsrisiko für die Mitbürgerlnnen mit Migrationshintergrund besonders hoch ist.

Die Gründe sind:
-Mangelnde Deutschkenntnisse
-Beengte Räumlichkeiten
-Zurückgezogenheit in den eigenen Kulturkreis (oft Frauen)

Ebenso kommen Analphabetismus und prekäre Verhältnisse häufiger vor als wir denken, auch
bei Deutschen!

Unsere Fragen:
a) Was tut die Stadt Löhne um diesen Mitbürgern/Mitbürgerinnen dabei zu helfen, Termine
für das Testen bzw. Impfen zu bekommen?
b) Wie werden diese Mitbürgerlnnen regelmäßig von den sich ändernden Corona-
Bestimmungen informiert?

Mitteilungsvorlage 3.5.2021