Lärmbelästigungen von abgestellten LKWs zu späten Abendstunden

22.04.2020
Antrag an den Rat, ersatzweise an den Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Löhne

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt, dass die Stadt Löhne Lösungen aufzeigt, die

  1. a) ein nächtliches Parken von LKWs in der Gohfelder Str. untersagen (s. Sachverhalt)
  2. b) Gespräche mit der Firma Papenburg aufnimmt (s. Sachverhalt)

 

Zum Sachverhalt:

  1. a) Im Bereich der Gohfelder Str. ab der Hausnummer 44 bis zur Firma Kaslon Robotertechnik beklagen Anwohner Lärmbelästigungen von abgestellten LKWs zu späten Abendstunden. Offensichtlich handelt es sich um Fahrer, die diesen Standort als Übernachtungsort nutzen. Lautes Türenknallen sowie das Laufenlassen der Motoren sind dabei nur ein Ärgernis.

Ähnliche Beobachtungen machen weitere Anwohner im Bereich der Gohfelder Str. in Höhe der Straße „Radbrink“ in Richtung „In den Fichten“. Teilweise werden dort sogar beidseitig die LKWs zum Übernachten geparkt.

Dabei handelt es sich nur ganz selten um Zulieferer der angrenzenden Betriebe, sondern um Übernachtungsgäste, die morgens zwischen 05.00 Uhr und 5.30 Uhr wieder losfahren. Es soll sich um Sattelzüge, teilweise mit Kühlaufbauten oder um Kleinlaster handeln, meist aus Osteuropa.

Zusätzlich zur Lärmbelästigung für die betroffenen Anwohner kommt ein weiterer nicht tragbarer Aspekt zum Vorschein.

Neben der Vermüllung des kleinen Wäldchens (Herr Henke) dient der Grünstreifen/Wald den Fahren ebenfalls als scheinbar „stilles Örtchen“ zur Verrichtung ihres Geschäftes.

Wir sehen dringenden Handlungsbedarf und bitten um Abhilfe, um den Lärm- und Umweltbelastungen entgegen zu wirken.

Zum Sachverhalt:

  1. b) Anwohner haben mir zugetragen, dass es am gestrigen Mittwoch zu einem sehr unschönen Vorfall in der Gohfelder Str. gekommen sei. Mehrere LKWs (insgesamt wurden 25 gezählt) hätten die Straße beidseitig zugeparkt. Der große Lärm, die ganzen Abgase sowie teilzugestellte Einfahrten haben einige Anwohner veranlasst hinaus auf die Straße zu gehen, um bei den Fahrern zu erfragen, weshalb sie alle dort parken/halten würden. Ein Fahrer soll zur Aussage gemacht haben, dieses geschehe auf Anweisung der Firma Papenburg und diene dem Zwischenparken. Der Anruf einer Anwohnerin bei der Polizei blieb leider fruchtlos, da zu dem Zeitpunkt wohl keine Beamten zur Verfügung standen, um sich ein Bild von Gohfelder Str. zu verschaffen.

Ein Anwohner-Telefonat mit einem Angestellten (Name ist mir zurzeit nicht bekannt) der Firma Papenburg soll sich nicht gerade freundlich am Telefonat verhalten haben. Wenige Minuten später sei dieser jedoch zur Gohfelder Str. gekommen. Voller Unverständnis und mit scheinbar größter Respektlosigkeit gegenüber den 2 Anwohnerinnen hat er das Zuparken der Straße mit LKWs wohl damit gerechtfertigt, dass es keiner Aufregung bedarf, schließlich gäbe es in der Gohfelder Str. kein Halteverbot.

Die beigefügten Fotos sollten Anlass genug sein, um ein Gespräch mit den Verantwortlichen der Firma Papenburg zu führen. Aber auch die Stadt Löhne muss sich ernsthafte Gedanken machen, inwieweit sie nicht nur den Gewerbetreibenden, sondern auch den Anwohnern gerecht werden will.

Antwort der Verwaltung:
Mitteilungsvorlage 116-2020

 

Verwandte Artikel