Zum Flachsland


Stellungnahme zum Artikel „Neue Pläne für umstrittenes Baugebiet“ in der Ausgabe vom 14.02.2020

Die Entwürfe des Herrn Dr. Schweneker erscheinen in der Tat zurückhaltender als die der Firma Lebensraum, so Glander-Wehmeier. „Beim Lesen des Artikels muss ich jedoch feststellen, dass Herr Dr. Schweneker scheinbar weniger zurückhaltend ist bei seiner Stimmungsmache gegen Grüne. Dieses Verhalten, schon im Vorfelde der Beratungen, finde ich sehr bedauerlich.“

„Die ökologischen Gesichtspunkte des Herrn Bökamp waren übrigens sehr gut, wenngleich das Projekt lediglich an der Größe scheiterte.“

Der Innenentwicklung von Wohngebieten wird in der Stadt Löhne schon seit vielen Jahren besondere Aufmerksamkeit gewidmet, sollte jeder Vorhabenträger wissen. „Da gab es uns Grünen in Löhne noch gar nicht“, so die Fraktionsvorsitzende.

So war es zuletzt der CDU-Bürgermeister Kurt Quernheim, der am 28.02.2007 einen einstimmigen Beschluss im Rat der Stadt Löhne verzeichnen konnte. Zum Beschluss stand: „Im Verfahren zur Aufstellung von Bebauungsplänen der Innenentwicklung nach § 13a Baugesetzbuch (BauGB) in der ab 01.07.2007 in Kraft getretenen Fassung erfolgt die Erfassung und Berücksichtigung der relevanten Umweltbelange durch eine

Umweltverträglichkeitsprüfung. Anzuwenden ist hierbei das Verfahren der freiwilligen kommunalen Umweltverträglichkeitsprüfung, in der Form, wie es bis zur BauGB-Novelle 2004 in Bebauungsplänen der Stadt Löhne durchgeführt wurde.“

Silke Glander-Wehmeier weiter, „schon damals waren sich alle Fraktionen einig, dass mit der freiwilligen kommunalen Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) über Jahre ein bewährtes Instrumentarium für die Bauleitplanung zur Verfügung stand. Also damals  schon wurde seitens der Verwaltung empfohlen, dieses auch für Bebauungspläne der Innenentwicklung nach § 13a BauGB zur Ermittlung und Bewertung umweltfreundlicher Belange wieder zu nutzen.“

Was da „kreucht und fleucht“ mag zu Zeiten des Wilhelm Tell dessen Beute gewesen sein, die sein Pfeil erreichte.

Was da „kreucht und fleucht“ ist für uns Menschen in Anbetracht der heutigen Klima- und Lebensbedingungen  wichtiger denn je und duldet auch keine abwertende Weise.

NW Artikel vom 23.02.2020 Anwohner protestieren gegen Bauprojekt

20.02.2020 Vorlagennummer: 34/2020
02.09.2020 Vorlagennummer: 189/2020

Verwandte Artikel